Gewerbegebiet Schmalzhof wieder auf der Tagesordnung

Kurzmitteilung

Zum 4. Mal wurde das Gewerbegebiet Schmalzhof auf die Tagesordnung des Bau- und Umweltausschusses der Gemeinde Pöcking am 11. Mai 2015 gesetzt. Um die Ausweisung des Gewerbegebietes vorzubereiten, sollen über die Änderung bzw. Teilaufstellung des Flächennutzungsplanes und über den Bebauungsplan beraten und beschlossen werden.
Da es sich um eine öffentliche Sitzung handelt, sind alle interessierten Bürgerinnen und Bürger eingeladen, als Zuhörer teilzunehmen. Die Sitzung findet am Montag, den 11. Mai 2015 um 19 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses Pöcking statt.

Bund Naturschutz fordert Stopp von Flächenverbrauch

Zitat

BN-Beschluss_Flaechenverbrauch_stoppen_20150426Heimat und Landschaft bewahren, Flächenverbrauch stoppen, Landesplanung wiederbeleben“ fordert der Bund Naturschutz in Bayern e.V. in seinem Beschluss, den die  Delegiertenversammlung am 26. April in Bamberg einstimmig verabschiedete.

Vollständiger Beschluss der Delegiertenversammlung zum Leitantrag „Flächenverbrauch stoppen“ vom 26.04.2015 des Bund Naturschutz in Bayern.

Antwort von der Regierung von Oberbayern

Kurzmitteilung

Heute haben wir eine Antwort der Regierung von Oberbayern auf unser Schreiben vom 13.03.2015 an den Regierungspräsidenten bekommen.
Im Schreiben wird zwar betont, dass unsere Anliegen „Reduzierung des Flächenverbrauches“ und „die Erhaltung wichtiger Freiräume und der Schutz des Landschaftsbildes“ geteilt werden. Andererseits wird aber eine Ausnahme von den Zielen des Landesentwicklungsplanes angeführt, die das Gewerbegebiet Schmalzhof zu legitimieren versucht.
Hierzu werden wir in Kürze Stellung beziehen.

Briefe an Landratsamt und Regierung von Oberbayern

Kurzmitteilung

Heute sind zwei Briefe an das Landratsamt Starnberg und den Präsidenten der Regierung von Oberbayern rausgegangen.

Dem Landratsamt haben wir eine Stellungnahme zugeschickt, in der wir unsere Bedenken darlegen und Einspruch einlegen gegen die Beschneidung des Landschaftsschutzes für ein neues Gewerbegebiet.

Auch dem Regierungspräsidenten stellen wir unsere Bedenken ausführlich dar und bitten ihn, sich dafür einzusetzen, die Verkleinerung des Landschaftsschutzgbietes „Starnberger See und westlich angrenzende Gebiete“ zu verhindern.

Landratsamt Starnberg plant Einschnitte in das Landschaftsschutzgebietes

Da die von der Gemeinde Pöcking geplante Nutzung und Bebauung für den Schmalzhof in einem Landschaftsschutzgebiet nicht erlaubt ist, soll dieser „Widerspruch“ durch eine Herausnahme dieser Fläche aus dem Landschaftsschutzgebiet „aufgelöst“ werden. Mit dem Amtsblatt für den Landkreis Starnberg vom 18.02.2015 leitete das Landratsamt das naturschutzrechtliche Verfahren ein, um das Lanschaftsschutzgebiet „Starnberger See und westlich angrenzende Gebiete“ zu verkleinern.